ERC Wunstorf Lions Siegen in Bochum

8:7 nach Penaltyschießen bringt erste Punkte aus der Ferne

Am Sonntag, den 19. Mai, begaben sich die ERC Wunstorf Lions zum Mitaufsteiger, den Bochum Lakers. Nach dem Sieg im Hinspiel erhofften sich die Löwen auch beim zweiten Aufeinandertreffen erneute Punkte. Mit zwei Punkten ging es nach dem 8:7 (3:2/1:3/3:2) Sieg nach Penaltyschießen trotz einer mäßigen Leistung erleichtert auf die Heimfahrt. Mit nunmehr 14 Punkten aus acht Spielen setzen sich die Löwen im gesicherten Mittelfeld fest.

Kaum wurde die Partie angepfiffen, schlug der Ball bereits das erste mal im Gehäuse der ERC Wunstorf Lions ein. In der Folge hatte Bochum etwas mehr vom Spiel und erhöhte auf 0:2. Langsam gewöhnten sich die Wunstorfer an die örtlichen Gegebenheiten und konnten bei doppelter Überzahl den Anschlusstreffer erzielen. Ebenso folgte der Ausgleich in Überzahl, ehe die Löwen das erste mal in Führung gehen konnten. Mit 3:2 ging es in die erste Pause.

In einem zerfahrenen zweiten Drittel hatten die Jungs vom ERC nun mehr vom Spiel, die Tore machte allerdings der Gastgeber aus Bochum. Auf den Ausgleich folgte die erneute Führung durch Dominik Rüffert, ehe die Lakers das Spiel zum 4:5 Pausenstand drehten.

Die letzten 20 Minuten versprachen dann Dramatik pur. Nach dem schnellen 4:6 der Hausherren schlugen die Lions zu und glichen aus. Die erneute Führung der Bochumer egalisierte Marius Thieße knapp zwei Minuten vor Ende. Mit etwas Glück wäre den Chancen nach auch noch der Sieg in der regulären Spielzeit möglich gewesen. Doch wie den gesamten Tag, war das Schussglück nicht auf Seiten der Gäste.

So ging es für die Lions ins erste Penaltyschießen der Saison. In diesem glänzten mit Max Kaste im Tor (fünf gehaltene Penaltys bei sechs Schützen) und Sebastian Balke (einziger Torschütze im Penaltyschießen mit zwei Treffern) gleich zwei Spieler der Wunstorfer. Sie besiegelten den 8:7 Erfolg und sicherten den Löwen zwei Punkte nach einem Arbeitssieg.

„Sicher haben wir heute nicht unser bestes Hockey gezeigt. Jedoch sind wir durch eine starke Moral immer wieder ins Spiel zurück gekommen und haben hier definitiv zwei Punkte gewonnen. Wir stehen als Aufsteiger in der Tabelle sehr gut dar und wollen, dass es weiterhin so bleibt. Dabei hilft jeder Punkt. Wir sind absolut auf Kurs und nehmen die Euphorie mit!“ so ein erleichterter Max Kaste nach dem Spiel.

Weiter geht es für die ERC Wunstorf Lions am 22. Juni in Paderborn. Es wartet wieder ein direkter Gegner im Kampf um die Plätze im gesicherten Mittelfeld.

Statistiken:

Im Tor: Max Kaste (60 min), Sven Cremer

Im Feld: Sebastian Balke (1 Tor/2 Vorlagen), Niklas Golon (2/0), Marcel Knoke (0/2), Merlin Kranz, Dennis Mach (2/0), Robin Mach (0/1),Steffen Poneß, Dominik Rüffert (2/1), Marius Thieße (1/0), Wilke Weber.

post

ERC Wunstorf Lions schlagen Spitzenreiter Iserlohn

Wiedergutmachung glückt dank 9:6 Sieg 
(DM, Foto Steffi Rathje)

Hieß es vor wenigen Wochen noch ironisch „Willkommen in der Regionalliga Wunstorf.“, hieß es heute „Willkommen in Wunstorf IH Samurai IserlohnII.“ 

Am Samstag, den 4. Mai, empfingen die ERC Wunstorf Lions den aktuellen Spitzenreiter, die Samurai Iserlohn II. Nach dem desolaten Hinspiel (3:27) galt es Wiedergutmachung zu betreiben. Und dies gelang mehr als eindrucksvoll. Die mit nur neun Feldspielern angetretenen Löwen gewannen zur Überraschung aller mit 9:6 (2:1/3:3/4:2) und können damit bereits den vierten Sieg der Saison feiern. In einer furiosen Partie wurden die Lions für ihr größeres Engagement belohnt und versetzten den Iserlohnern einen empfindlichen Rückschlag im Rennen um die Meisterschaft. Diese hatten die drei Punkte gegen die Wunstorfer sicher eingeplant und müssen nun auf Ausrutscher der Konkurrenz hoffen.

Das Team der ERC Wunstorf Lions zeigte sich von Beginn an taktisch hervorragend eingestellt. Zwar hatten die Samurai aus Iserlohn mehr Ballbesitz, konnten diesen aber gegen tief stehende Löwen nicht in zählbares ummünzen. Hingegen waren es die Hausherren, die bei Balleroberung blitzschnell umschalteten und so zu diversen Chancen kamen. Dieser Einsatz wurde in der zehnten Spielminute belohnt, als Dennis Mach zum 1:0 einschoss. Die Effizienz, die die Wunstorfer die letzten Spiele vermissen ließ, wurde wieder gefunden. In Überzahl erhöhte Thomas Funk auf 2:0 (18.), ehe die Gäste nur Sekunden vor der Pause zum ersten Tor kamen.

In der Pause besprach das Team von der Aue, dass vor allen Dingen die taktische Marschrichtung eingehalten werden müsse. Das Ziel war klar. Hinten wenig zulassen, vorne Nadelstiche setzen. Dies klappte nur bedingt. Stürmisch spielende lserlohner erzielten binnen einer Minute den Ausgleich und die eigene Führung. Wer nun allerdings dachte, die Wunstorfer würden einbrechen, irrte gewaltig. In sechs Minuten hatten die Lions das Spiel wieder gedreht und den Spielstand auf 5:3 geschraubt (30.,35.,36.). Doch den erneuten Anschlusstreffer kurz vor der zweiten Unterbrechung konnte auch der überragende Niklas Girwert im Tor der Löwen nicht verhindern.

Im letzten Drittel erwarteten die Hausherren dann einen regelrechten Sturmlauf der Gäste. So legten sie das Augenmerk beinahe ausschließlich auf die Verteidigung. Und wenn doch einmal ein Schuss gefährlich wurde, war Niklas Girwert zur Stelle. Iserlohn musste nun mehr riskieren und bot so Lücken in der eigenen Verteidigung. Diese konnten die Cracks vom ERC schließlich nutzen und schlossen dreimal eiskalt ab (51.,52.,53.). Der 8:4 Spielstand brachte etwas Entlastung, woran auch zwei Treffer der Iserlohner nichts ändern vermochte. Dennis Mach erhöhte mit seinem sechsten Treffer auf 9:6 (57.) und besiegelte den schwer erkämpften aber nicht unverdienten Sieg gegen den Ligaprimus.

„Um es in einem Wort zu sagen: Unfassbar! Jeder hat sich zu 100% an die taktischen Vorgaben gehalten und hat sich dem Team und dem Erfolg bedingungslos untergeordnet. Iserlohn hat so kaum Mittel gefunden uns irgendwie zu knacken. Der Gameplan ist also komplett aufgegangen. Wir wissen auch, dass es nur eine Momentaufnahme ist, dennoch genießen wir diese maximal und freuen uns über drei Punkte, die sicherlich keiner hat kommen sehen.“ so der euphorische Kapitän Dennis Mach.

Im Anschluss an das Spiel ließen beide Mannschaften in freundschaftlicher Atmosphäre den Nachmittag bei einem gemeinsamen Grillen ausklingen. Wir wünschen den Samurai Iserlohn einen spaßigen Abend in Hannover und ein spannendes Spiel am morgigen Sonntag in Empelde.

Eine kleine, kuriose Anekdote aus dem Spiel wollen wir allen Lesern nicht vorenthalten. 3,6 Sekunden vor Schluss feierten die Lions bereits überschwänglich auf der Ersatzbank. Dabei viel Ersatztorwart Marc Engelke ein Teil seiner Ausrüstung auf das Spielfeld. Das aufmerksame Schiedsrichtergespann bemerkte dies und ahndete es richtigerweise mit einer 5 minütigen Strafe gegen Engelke unter dem Gelächter beider Mannschaften. Gottseidank geschah dies erst Sekunden vor dem Ende und hatte keinen Einfluss mehr auf die Partie. 

Weiter geht es für die ERC Wunstorf Lions bereits am kommenden Sonntag, um 19 Uhr in Bissendorf. Es wartet wieder einmal ein Tabellenführer…

Statistiken:

Im Tor: Niklas Girwert (60 min/1 Vorlage), Marc Engelke

Im Feld: Thomas Funk (1 Tor/1 Vorlage), Niklas Golon (2/1), Marcel Knoke (0/1), Merlin Kranz (0/1), Dennis Mach (6/0), Robin Mach, Dominik Rüffert (0/2), Marius Thieße, Wilke Weber.

ERC Wunstorf Lions feiern zweiten Sieg in Folge

Inline Skaterhockey

TV Paderborn Rogues werden mit 12:10 auf die Heimreise geschickt

Am Sonntag, den 31. März, empfingen die ERC Wunstorf Lions in der Regionalliga Mitte mit den TV Paderborn Rogues einen bis dato unbekannten Konkurrenten. In einer zerfahrenen Partie behielten die heimischen Löwen letztendlich die Oberhand und konnten sich mit 12:10 (3:0,3:4,6:6) durchsetzen.

Nach den Verletzungen von Christopher Thieße (Verteidigung) und Marc Engelke (Tor) mussten die Lions ihre Mannschaft in einigen Reihen und Formationen anpassen. Trotz der Umstellung gelang der Start in das Spiel ganz nach dem Geschmack der Hausherren. In einem dominanten Drittel führten sie nach 10 Minuten mit 3:0 und konnten diesen Vorsprung auch sicher mit in die erste Pause nehmen.

In den zweiten 20 Minuten sollte das Spiel nach Meinung der Wunstorfer gerne so weitergehen. Doch nun drehten die Paderborner ihrerseits auf und nutzen die Nachlässigkeiten der Löwen zu diversen Kontern und Torerfolgen. Zwar hatten die Lions immer eine passende Antwort parat, dennoch hinterließ der Einsatz des Gegners einen Eindruck und die anfängliche Souveränität ging etwas zur Neige. So kam es, dass nach dem zweiten Drittel ein 6:4 auf der Anzeigetafel aufleuchtete. 

Das letzte Drittel sollte dann einen Kampf mit offenen Visieren präsentieren. So schnell die Rogues zu einem Anschluss kamen, so schnell stellten die Cracks vom ERC den zwei Tore Vorsprung auch wieder her. Teilweise irrwitzige Strafen gegen die Wunstorfer ermöglichten den Gästen immer wieder zurück in die Partie zu finden. Jedoch waren nun auch die Abschlüsse der Hausherren wieder präziser und trafen das Ziel. Die letzten Sekunden boten noch einmal Spannung, als Paderborn den Torhüter für einen fünften Feldspieler tauschte. Der Treffer von Marcel Knoke ins verwaiste Gehäuse der Ostwestfalen markierte in einem spannenden Match den 12:10 Erfolg der ERC Wunstorf Lions.

„Das Spiel heute war sicherlich keine Glanzleistung, am Ende zählen jedoch die drei Punkte auf der Habenseite. Wir haben sehr stark begonnen und dann die Zügel etwas zu locker gelassen, das hätte uns beinahe um den Sieg gebracht. Es spricht für den Ehrgeiz und den Teamspirit, dass wir trotz allen Umständen des heutigen Tages (Infos folgen) ruhig und konzentriert bei der Sache geblieben sind und das Match für uns entscheiden konnten.“ so Torschütze Merlin Kranz nach dem Spiel.

Bereits am kommenden Sonntag, den 7. April, empfangen die ERC Wunstorf Lions daheim um 14 Uhr die Düsseldorf Rams ll. Beide Teams freuen sich über laute Unterstützung von den Rängen!

Like und teile den Beitrag und erfahre alles über deine ERC Wunstorf Lions.

Statistiken:

Im Tor: Niklas Girwert (60 Minuten), Max Kaste

Im Feld: Sebastian Balke (1 Tor/2 Vorlagen), Thomas Funk, Niklas Golon (2/1), Marcel Knoke (5/2), Merlin Kranz (1/1), Dennis Mach (1/0), Robin Mach (0/1), Ruven Nolte, Steffen Poneß (1/0), Tobias Prüser (0/1), Dominik Rüffert (0/1), Marius Thieße (1/0), Wilke Weber (0/1).

ERC Wunstorf Lions ziehen in zweite Pokalrunde ein


11:6 Sieg gegen die Hamburg Hawks sichert Weiterkommen
Bericht Dennis Mach

Am Sonntag, den 24. März, empfingen die ERC Wunstorf Lions mit den Hamburg Hawks einen guten alten Bekannten. Bereits im vergangenen Jahr trafen die Teams in der ersten Pokalrunde und zwei weitere Male in der Landesliga aufeinander. Dabei konnten die Löwen die Spiele stets, durchaus knapp, für sich entscheiden. Auch wenn dies das einzige Aufeinandertreffen diesen Jahres sein sollte, standen die Vorzeichen gut für die Wunstorfer. Nach 60, teils stark durchwachsenen, Spielminuten prangte ein verdienter 11:6 Erfolg auf der Anzeigetafel.

Von Beginn an nahmen die Wunstorf Lions das Zepter in die Hand und drängten die Hamburger tief in die eigene Hälfte. Diese hatten sich zum Ziel genommen, das Zentrum vor dem eigenen Tor eng zu machen und so auf Konter zu setzen. Dies klappte erstaunlich gut. Die Löwen kamen kaum zu ihrem Spiel und scheiterten, wenn dann, an dem hervorragend aufgelegten Torhüter Sebastian Hentzgen. Erst kurz vor der Pause gelang Robin Mach der Treffer zum 1:0.

Auch im zweiten Drittel zeigte sich ein kaum anderes Bild. Nach dem durchaus überraschenden Ausgleich drangen die Auestätder weiter auf die Führung. Merlin Kranz und wiederum Robin Mach besorgten den 3:1 Zwischenstand nach 40 gespielten Minuten.

Im letzten Spielabschnitt brachen dann alle Dämme. Binnen fünf Minuten schraubten die Lions den Vorsprung auf 8:2 in die Höhe und nutzten so die deutlich größeren Spielanteile. Wer nun dachte, der Sieg würde entspannt nach Hause gefahren, irrte. Die Hamburger warfen alles nach vorne und wurden immer wieder belohnt. Unachtsamkeiten im Spielaufbau der Wunstorfer ermöglichten den Hawks ein kleines Comeback. Dennoch sollte dies nicht mehr ausreichen, um den Ausgang der Partie zu ändern. Die immer schusssicherer auftretenden Mannen vom ERC erhöhten noch einmal den Druck und konnten so einen ein letztlich verdientes 11:6 verbuchen.

Im Anschluss an das Match kommentierte Doppeltorschütze Merlin Kranz: „Wir haben uns heute lange Zeit gegen einen sehr passiven Gegner schwer getan. Es spricht für uns, dass wir nicht den Kopf verloren und weiter Gas gegeben haben. Am Ende ist das Ergebnis gerechtfertigt. Wir freuen uns immer wieder auf die Hawks zu treffen, eventuell auch, da wir bisher immer die Nase vorn hatten. Es war ein faires und ansehnliches Spiel, vielen Dank an die Hamburger Jungs.“

Weiter geht es für die Löwen bereits am Sonntag, den 31. März, um 12 Uhr zuhause gegen den TV Paderborn in der Regionalliga. Die ERC Wunstorf Lions freuen sich auf viele Zuschauer und eine großartige Stimmung in der „Meer-Festung“. 

Like und teile den Beitrag und erfahre alles über Deine ERC Wunstorf Lions!

Statistiken:

Im Tor: Marc Engelke (60 Minuten), Max Kaste 

Im Feld: Sebastian Balke (0 Tore/2 Vorlagen), Thomas Funk, Niklas Golon (1/0), Marcel Knoke, Merlin Kranz (2/0), Dennis Mach (3/1), Robin Mach (3/0), Ruven Nolte (1/1), Steffen Poneß, Dominik Rüffert (0/1), Christopher Thieße (0/2), Marius Thieße (1/3), Wilke Weber.

post

Erfolgreiches Wochenende für die Lions Teams.

Eishockey

Am Samstag den 16.03. war das Team der Rostock Freibeuter zu Gast in der hus de groot Eisarena in Mellendorf.
Die mit einem dünnen Kader angereisten Freibeuter machten es dem Team der Lions schwer in gingen gar mit 2:0 in Führung. Nach einem starken Endspurt im ersten Drittel ging es mit 2:2 in die Pause.
In einem ausgeglichenem 2. Drittel ging es dann mit 3:3 in die zweite Pause.
Im letzte drittel ging dem Freibeutern etwas die Luft aus und es setzte sich dann die personell besser bestückte Mannschaft mit 4:1 durch.
Endstand 7:4 für die Lions. Dabei erzielte Christian Schweizer das 100 Tor der Saison für die Lions.

Inline Skaterhockey 
Bericht Dennis Mach

ERC Wunstorf Lions feiert ersten Sieg in der Regionalliga
10:5 Sieg gegen die Bochum Lakers sichert Erfolg in Deutschlands dritthöchster Spielklasse 

Am vergangenen Sonntag, den 17. März, empfing der ERC Wunstorf Lions die Bochum Lakers zum ersten Heimspiel in der Regionalliga. In der noch jungen Vereinsgeschichte stellte der 10:5 Sieg einen weiteren Meilenstein dar. In einem Spiel, in dem die Löwen mehr vom Spiel hatten, brachte das zweite Drittel den gewünschten Erfolg.

Das erste Drittel begann verhalten. Zwar versuchten die Lions den Ball viel in den eigenen Reihen zu halten, jedoch sprangen nur wenige qualitativ hochwertige Chancen heraus. Die erste Nachlässigkeit bestraften die Gäste aus Bochum dann schnell. Nur wenige Minuten später glichen die Löwen aus. Daraufhin erhöhten die Hausherren den Druck und kamen folgerichtig zur ersten Führung. Jedoch kam es auch zu vielen Nachlässigkeiten, wodurch Torhüter Marc Engelke ein ums andere Mal zu Paraden gezwungen wurde. Knapp fünf Minuten vor der Pause erzielte Marcel Knoke dann die erste Führung, welche die Lakers jedoch schnell bei eigenen Überzahl egalisieren konnten. Mit einem 2:2 ging es in die Pause.

In dieser mahnte Trainer Helge Manns, die anfängliche Nervosität abzulegen und mutiger aufzutreten. Dies setzten seine Mannen schließlich um und zogen im zweiten Spielabschnitt mit 7:4 davon. Die deutliche zielstrebigere Gangart entpuppte sich als die Lösung und brachte den gewünschten Ertrag. 

Fokussiert behielten die Löwen auch in den letzten 20 Minuten die Oberhand. Auf einen weiteren Gegentreffer antworteten sie mit drei eigenen Toren und fuhren so den 10:5 Heimsieg und die ersten drei Punkte der noch jungen Saison ein.

„Wir haben zu Beginn noch etwas mit angezogener Handbremse agiert. Eventuell schwirrte die Niederlage aus dem ersten Spiel noch etwas in unseren Köpfen herum und wir versuchten kein zu hohes Risiko einzugehen. Dann haben wir aber schnell gemerkt, dass heute mehr möglich war. So haben wir uns dann auch in den letzten beiden Dritteln präsentiert und verdient gewonnen.“ so Neuzugang Tobias Prüser nach dem Spiel.

Mit dem gestärkten Selbstvertrauen geht der ERC Wunstorf Lions am kommenden Sonntag (24.3., 12 Uhr) in die Partie gegen die Hamburg Hawks. Diese sind zu Gast an der Aue für die erste Pokalrunde im nationalen ISHD Pokal. 

Statistiken:
Im Tor: Marc Engelke (40 min), Niklas Girwert (20 min)

Im Feld: Sebastian Balke (1 Tor/1 Vorlage), Sven Cremer, Thomas Funk, Niklas Golon (2/2), Marcel Knoke (1/1), Merlin Kranz (1/0), Dennis Mach (2/1), Robin Mach, Steffen Poneß (2/1), Tobias Prüser, Dominik Rüffert (0/1), Christopher Thieße (1/0), Marius Thieße, Wilke Weber (0/1).

post

März: Immer die richtige Wahl

Der Monat des Jahres, in dem beide Sparten und alle Teams des ERC Wunstorf Lions e. V. im Einsatz sind. Für Euch, der Monat mit den meisten und immer richtigen Wahlmöglichkeiten.

EISHOCKEY:
Der Monat März ist der entscheidende Monat für das Eishockeyteam. In diesem Monat werden Meister oder Absteiger gekürt. Unser Eishockey Team wird zum Abschluss der Saison hoffentlich mit einem guten Platz belohnt. Die Chancen stehen, Dank Eurer Unterstützung, sehr gut.
Zwei Auswärtsspiele und zwei Heimspiele stehen noch aus. Davon drei Spiele in eigener Halle.

Sonntag 10.03.19 – 15:30 Uhr in Berlin gegen FASS Berlin
Samstag 16.03.19 – 20:00 Uhr gegen die Freibeuter aus Rostock im Heimspiel
Samstag 23.03.19 – 20:00 Uhr gegen die Wedemark Scorpions 1b
„DAS echte DERBY!“ Auswärts in eigener Heimspielstätte.
Samstag 30.03.2019 – 20:00 Uhr gegen FASS Berlin im Heimspiel

INLINE SKATERHOCKEY:
Das Team der Inline Skaterhockey Sparte der Lions starten in diesem Monat in den Spielbetrieb. Nach zwei grandiosen Saisons in der Landesliga Nord und zwei Meistertiteln in Folge ist das Team in die Regionalliga aufgestiegen und startet jetzt unter dem Dach der ISHD.

Mit der Zuteilung in die Regionalliga Mitte der ISHD warten spannende und leistungsstarke Gegner auf die Lions.

Samstag den 09.03.2019 in Iserlohn gegen die Samurai Iserlohn II
Sonntag den 17.03.2019 um 12:00 Uhr, gegen die Bochum Lakers – Heimspiel
Sonntag 24.03.2019 um 12:00 Uhr, ISHD Pokalrunde gegen die Hamburg Hawks – Heimspiel
Sonntag 31.03.2019 um 12:00 Uhr gegen den TV Paderborn I – Heimspiel

MÄRZ IMMER DIE RICHTIGE WAHL!
Unsere Teams freuen sich auf Eure Unterstützung.



post

Saisonvorbereitung der Inlineskaterhockey Mannschaft gestartet.

Erfolgreiche Freundschaftsspiele gegen Abstatt Vipers

Am Samstag, den 12. Januar, reisten die Inline Skaterhockey Mannschaft der ERC Wunstorf Lions nach Baunatal, um im dortigen Sportkomplex gleich zwei Freundschaftsspiele gegen die Abstatt Vipers (Regionalliga Südwest) zu bestreiten. Mit 12:7 und 7:6 n.P. entschieden die Wunstorfer die Partien am Ende knapp für sich.

Um keiner der beiden Mannschaften eine zu lange Anreise zuzumuten, wurde entschieden die guten Bedingungen in der Halle in Kassel zu nutzen, welche sonst diverse Mannschaften aus dem Raum Kassel als Spielstätte dient. So trafen sich die Teams gegen Mittag zur ersten Begegnung. Da sich beide Mannschaften vorher noch nie begegnet sind, konnte der Gegner nur anhand der Ligenzugehörigkeit grob eingeschätzt werden. Das Spiel nahm zügig Fahrt auf und es ging fröhlich hin und her. In der besonders fairen Partie ohne jegliche Strafzeiten sollte insbesondere das starke Mitteldrittel die Löwen auf die Siegerstraße führen. Durchaus verdient endete die Begegnung mit 12:7.

In der Pause bis zum zweiten Spiel gingen alle 30 Akteure gemeinsam zum Bistro avanti, um sich zu stärken und in entspannter Atmosphäre Kontakte zu knüpfen.

Mit voller Energie ging es am Abend auf zur zweiten Partie. Hier zeigten sich die Vipers deutlich besser organisiert und es wurde ein spannendes Aufeinandertreffen, in welchem die Führung immer wieder wechselte. Nach 60 Minuten konnte mit 6:6 kein Sieger ermittelt werden, sodass das Penaltyschießen entscheiden sollte. Hier setzten sich abermals die Wunstorfer durch und gewannen auch das zweite Spiel.

Die Wunstorf Lions nehmen aus beiden Spielen viele Erkenntnisse mit und wissen, woran noch weiter gearbeitet werden muss. Das gesamte Team bedankt sich herzlich bei den Abstatt Vipers für zwei wunderbare Hockeyspiele, die reibungslose Kommunikation und den freundschaftlichen Umgang auf und neben dem Feld und freut sich bereits auf eine Wiederholung.

post

Inlineskater der Lions sind Meister und feiern Aufstieg

ERC Wunstorf Lions sind Meister der Landesliga Nord und feiern Aufstieg in die Regionalliga

8:3 Sieg gegen die Hannover Hurricanez sichern Saison ohne Punktverlust

Es ist vollbracht. Dem ERC Wunstorf Lions gelingt das Kunststück, ungeschlagen und ohne Punktverlust die Meisterschaft der Landesliga Nord zu verteidigen. Am vergangenen Sonntag, den 7. Oktober, lud der ERC zum Finale in heimischer Halle ein. Zu Gast war der Primus der Parallelstaffel, die Hannover Hurricanez, welche sich im Halbfinale gegen die Hamburg Hawks durchsetzen konnten. Der Regionalligaabsteiger versprach der letzte schwere Brocken auf dem Weg zum Titel und zur perfekten Spielzeit zu werden. Nach spannenden 60 Minuten vor 300 Zuschauern stand der Meister der Saison 2018 fest: ERC Wunstorf Lions! In einem hart umkämpften Spiel behielten die Löwen mit 8:3 (1:1/5:0/2:2) die Oberhand.

Schon vor Beginn der Partie waren die Ränge in der Meer-Festung reichlich gefüllt. Nicht nur Fans beider Teams, sondern auch viele Interessierte anderer Mannschaften aus der vergangenen Saison erlebten ein spannendes Spiel, welches Werbung für den Inlineskaterhockey-Sport machen sollte. Dazu trug auch das Radio Leinehertz 106.5 bei, welches mit einem Liveticker und einem Reporter vor Ort immer wieder live vom Spielfeldrand berichtete.

Das Spiel nahm in den ersten Minuten nur schleppend Fahrt auf. Beiden Teams war es anzumerken, dass der Stellenwert dieses Aufeinandertreffens ein großer war. So kam es in den Anfangsminuten zu kaum nennenswerten Torchancen. Es dauerte bis zur zehnten Spielminute, als Marcel Knoke den Ball zum ersten Mal über die Linie drückte. Auch die Hurricanez wurden nun zielstrebiger und glichen in der zwölften Minute in Überzahl aus. Weitere Torchancen ergaben auf beiden Seiten nichts Zählbares. Kurz vor Ende des Drittels erhielten die Hannoveraner dann eine fünfminütige Strafe, welche vor der Pause nicht mehr zum Torerfolg genutzt werden konnte.

In der Unterbrechung mahnten die Lions, nun die Nervosität abzulegen und zu dem gewohnt passsicheren und schnellen Spiel zu finden. Mit voller Motivation ging es in den zweiten Spielabschnitt. Die noch verbleibenden drei Minuten der Überzahl konnten die Löwen dann endlich nutzen. Wiederum Marcel Knoke und Niklas Golon sorgten unter tosendem Jubel für die 3:1 Führung. Nun schien der Knoten geplatzt. Der ERC spielte mit deutlich mehr Zug zum Tor und kombinierte sich sicher zu diversen Torchancen. Christian Wortmann erhöhte auf 4:1 ehe abermals Marcel Knoke doppelt einnetzte. Wie in den vergangenen Wochen glänzte Max Kaste mit einer herausragenden Leistung im Tor der Wunstorfer. Mit einer komfortablen 6:1 Führung ging es in die zweite Pause.

Mit dem Vorsprung im Rücken war das Credo nun die Defensivarbeit. Es galt wenig Schüsse zuzulassen und die sich bietenden Chancen zu nutzen. Dies gelang den Wunstorfern über weite Strecken bis zur 48. Spielminute, als die Hurricanez zum zweiten Tor kamen. Nur zwei Minuten später stellte Marius Thieße den alten Abstand wieder her, ehe der überragende Marcel Knoke seinen fünften Torerfolg feiern konnte. Noch einmal gelang Hannover ein Tor, welches jedoch nur noch Ergebniskosmetik darstellen sollte. Die letzten Spielminuten waren dann Sport zum Genießen. Die Halle bebte unter der Lautstärke der Anhänger und die Lions kamen zu einem am Ende verdienten 8:3 Erfolg und der ersehnten Meisterschaft der Landesliga Nord.

„Die Partie heute war die Krönung einer unglaublichen Saison. Es war ein hartes Stück Arbeit, wir haben unser Saisonziel erreicht! Ungeschlagen und ohne Punktverlust den Meistertitel zu gewinnen ist dann noch der Bonus. Die Hannover Hurricanez haben ein riesen Spiel geliefert und waren zu recht im Finale. Wir haben zwei Mannschaften im Spielbetrieb gehabt, immer gemeinsam trainiert, uns unterstützt und so gegenseitig vorangebracht. Dieser Titel gehört dem ganzen Team und allen, die dazu beigetragen haben!“, so Kapitän Dennis Mach nach dem Finale.

Der ERC Wunstorf Lions möchte sich an dieser Stelle auch noch einmal bei all denen Bedanken, die diese Saison auch abseits der Spielfläche möglich gemacht haben. Sowohl die Zeitnehmer, als auch das Team im Verkauf am Tresen, die fleißigen Kuchenbäcker/innen, die Fotografen und vor allem die Sponsoren haben uns diese grandiose Saison erst ermöglicht. Vielen Dank im Namen des Teams und des gesamten ERC. Ihr seid unbezahlbar!

Nun kehrt erst einmal etwas Ruhe in der Sparte Inlineskaterhockey ein. Der Titel wird gebührend gefeiert und es gilt sich nach dem Aufstieg für die neue Saison in der Regionalliga Nord zu formieren. Dennoch wird es nicht ruhig im Verein. Die Kufencracks des ERC Wunstorf Lions schnüren schon wieder ihre Schuhe und starten bald in die Eishockeysaison. Like und Teile die Beiträger Deines ERC und bleibe so immer auf dem neusten Stand!

Statistiken:

Im Tor: Max Kaste (60 min)

Im Feld: Im Feld: Sebastian Balke (0 Tore/3 Vorlagen), Niklas Golon (1/2), Marcel Knoke (5/0), Dennis Mach (0/2), Robin Mach, Steffen Poneß, Dominik Rüffert (0/1), Christopher Thieße, Marius Thieße (1/0), Christian Wortmann (1/0).

post

Doppelspieltag am 09.09.2018

Wunstorfs „hartes“ Wochenende! Stadtfest, Meer-Handball und zum Ausklang Meer-Hockey. Zeigt uns, das Wunstorfer Publikum durchhaltevermögen besitzt.  Kommt und unterstützt auch unsere Wunstorfer Skaterhockey Teams. Die U23 wird es schwer haben gegen die Meisterschaftsanwärter aus Celle. Gab es dort in der letzten Woche eine herbe Niederlage.

Ab 15:30 Uhr spielt das Herren Team gegen die Holtenau Huskies und wird mit einem Sieg Staffelmeister der Landesliga Nord A. Für das Playoff-Halbfinale hat das Team sich bereits Qualifiziert und ist auf einem guten Weg die Landesligameisterschaft zu gewinnen.

Beide Teams brauchen Eure Unterstützung und wir freuen uns auf Euch. Für Speis und Trank ist wieder gesorgt und der Eintritt wie immer frei.