Wunder bleibt aus – Skaterhockey in Wunstorf ist IN!

ERC Wunstorf Lions unterliegen dem Bundesligisten Düsseldorf Rams mit 4:11

Am vergangenen Sonntag, den 27. Mai, empfingen die ERC Wunstorf Lions als letzte verbliebenen Mannschaft aus Norddeutschland im Achtelfinale des ISHD Pokals die Düsseldorf Rams I. Nach einem großartigen Kampf vor 150 beeindruckten Zuschauern unterlagen die Wunstorfer schließlich mit 4:11 gegen den drei Klassen höher spielenden Gast.

Eröffnet wurde das Event durch den Billy Mo´ Musikzug Wunstorfer Auetaler, welcher das Publikum mit ihrer stimmungsvollen Musik einheizten.

Zu Beginn des Spiels merkte man den ERC Wunstorf Lions deutlich an, dass sie mit zu viel Respekt vor dem klassenhöheren Gegner agierten. Binnen der ersten sechs Minuten zogen die Düsseldorfer so mit drei Toren davon. Daraufhin spielten die Löwen immer befreiter auf und kamen zu eigenen Chancen. Keineswegs stellten sich die Lions nur hinten rein, sondern überraschten den Gegner mit frechem Kombinationsspiel nach vorne. In der 18. Spielminuten sorgte Sebastian Balke für den Anschlusstreffer. Nur Sekunden später erhöhten die Rams und das Spiel ging mit 1:4 in die Pause.

Diese wurde den Zuschauern durch die Modern Dance Gruppe „Diversity“ des TUS Wunstorf versüßt, welche ihre neuesten Choreographien eindrucksvoll zum Besten gaben.

Im zweiten Abschnitt kamen die Lions nun deutlich wacher und mutiger aus der Kabine. Dennis Mach erzielte den zweiten Treffer des Tages für die Heimmannschaft. Dass die Düsseldorfer ganze drei Ligen höher spielen war nun kaum mehr zu erkennen. Immer wieder gelang es den Löwen ihr Spiel aufzubauen und zu Chancen zu kommen. Doch schlichen sich dabei auch Unaufmerksamkeiten bei den Wunstorfern ein, die von den Gästen gnadenlos mit drei Gegentoren bestraft wurden. Erst Niklas Golon kam im Powerplay in der 35. Minute zum dritten Tor für die Hausherren. So ging es mit 3:7 in die letzte Unterbrechung.

Das letzte Drittel wollten die ERC Wunstorf Lions noch einmal nutzen, um sich von ihrer besten Seite zu zeigen. Wieder waren allerdings die Gäste wacher und legten mit zwei Toren vor, ehe Christian Wortmann den vierten Treffer der Wunstorfer markierte. Noch einmal zwei Tore der Rams stellten den durchaus etwas zu hohen 4:11 Endstand her.

Unter frenetischem Jubel der Fans verabschiedeten sich die ERC Wunstorf Lions und hoffen, viele neue Zuschauer gewonnen zu haben.

Marcel Knoke zeigte sich nach dem Spiel nur bedingt enttäuscht: „Ich denke jedem war klar, dass wir heute nicht der Favorit waren. Entsprechend lag der Druck eher auf Seiten der Rams. Durch das Spiel haben wir heute ein Zeichen gesendet, dass in den nächsten Jahren mit uns zu rechnen ist, auch Ligen übergreifend. Wir waren bei weitem nicht unterlegen und haben unseren Maßstab gefunden. Wir sind noch lange nicht fertig!“

Weiter geht es für beide Teams erst einmal auswärts. Am 16. Juni gastieren die Wunstorf U23 in Wolfsburg, am 23. Juni die Lions Herren in Bremerhaven.
Das letzte Heimspiel vor der Sommerpause zeigt dann die U23 gegen die Hannover Hurricanez um 13 Uhr.

Die Wunstorf Lions bedanken sich noch einmal ausdrücklich bei allen Fans, Helfern und Organisatoren für ein unvergessliches Event!

Statistiken:
Im Tor: Marc Engelke (48 Minuten), Linus Zwick (12 Minuten)
Im Feld: Sebastian Balke (1/1), Thomas Funk, Niklas Golon (1/0), Marcel Knoke (0/1), Dennis Mach (1/0), Robin Mach,Steffen Poneß, Dominik Rüffert, Christopher Thieße, Marius Thieße (0/1), Wilke Weber, Christian Wortmann (1/0)