Erster NRIV-Pokal geht nach Empelde
Wunstorf Lions und Hannover Hurricanez auf den Plätzen zwei und drei

Am vergangenen Sonntag, den 24. September, luden die Wunstorf Lions zum Finale des neu geschaffenen NRIV-Pokals ein.  Die zahlreichen Zuschauer wurden drei sehr spannende Partien (je 2x 20 Minuten Spielzeit) gezeigt, bevor der spätere Pokalsieger feststand. Der Regionalligist die  Empelde Maddogs, durften am Ende knapp aber verdient den Pokal für den Pokalsieg 2017 übernahmen. Überreicht wurde der Pokal von Jan-Philip Fiege, Vorsitzender des Inline Skaterhockey Verbandes.

Das Turnier eröffneten die heimischen Wunstorf Lions gegen den klassenhöheren Nachbarn aus Hannover. Früh zeigte sich, dass der frisch gekürte Landesligameister aus Wunstorf dem Regionalligazweitem aus Hannover ein Duell auf Augenhöhe abverlangen würde. Eine sichtbare Feldüberlegenheit der Lions führte zu einer frühen Führung. Abermalige gezielte Nadelstiche der Hurricanez zeigten jedoch nach 18 Minuten Erfolg, sodass es mit einem 1:1 in die Pause ging. Im zweiten Spielabschnitt erwischten die Wunstorfer den besseren Start und konnten binnen 4 Minuten auf 6:1 erhöhen. Die Hannoveraner fanden nun jedoch immer besser ins Spiel und nahmen das gegnerische Tor unter Beschuss. Dabei gelang allerdings nur noch ein weiterer Treffer, womit der erste Sieg des Tages an die Heimmannschaft ging. Kurios würde es Minuten nach Abpfiff. Bei der Kontrolle der Spielberichte fiel dem Schiedsrichtergespann ein nicht spielberechtigter Spieler der Hannover Hurricanez ins Auge. Infolgedessen kam es zu einer Spielwertung von 11:0 für die Wunstorf Lions.

Im direkten Anschluss agierten  die Hannover Hurricanez gegen die Empelde Maddogs. Eine ausgeglichene Partie führte zu einem 1:1 Pausenstand. Zur zweiten Hälfte ließen dann jedoch die Kräfte der Hurricanez nach, wodurch die Empelder mit drei weiteren Treffern einen schlussendlich wenig gefährdeten Sieg einfahren konnten.

Somit kam es im dritten und letzten Spiel zu einem „echten“ Pokalfinale. Früh entwickelte sich ein intensiv und taktisch geprägtes Spiel zwischen den Wunstorf Lions und den Empelde Maddogs. Nach einem kurzen abtasten gaben beide Teams mehr Tempo ins Spiel, was auf beiden Seiten mit Toren belohnt werden sollte. Der zweimaligen Führung der Empelder folgte stets die Antwort der Lions, ehe diese selber mit der ersten Führung des Spiels den 3:2 Pausenstand herbeiführen konnten. In den letzten 20 Minuten des Tages waren es dann die Maddogs, die wacher und energischer aus der Kabine kamen. Nach einem zwischenzeitlichen 3:5 Rückstand kämpften sich die Löwen auf ein Tor heran und kesselten den Regionalligisten minutenlang ohne zählbaren Erfolg ein. Ein cleverer Konter der aufmerksamen Empelder verhalf dann zu 7:5 Endstand und dem Pokalsieg in einem überaus spannenden Pokalfinaltag.

Somit geht eine unfassbar erfolgreiche Saison der Neulinge aus der Inlinehockeysparte des ERC Wunstorf zu Ende. Die Spieler möchten sich an dieser Stelle noch einmal bei allen Betreuern, Zeitnehmern, Helfern und Fans, sowie dem gesamten Verein für eine unbeschreibliche Unterstützung bedanken, ohne die ein solcher Newcomer Erfolg nicht möglich gewesen wäre.

Ob die Wunstorf Lions, die in Ihrer ersten Saison Meister der Landesliga wurden, Ihr Aufstiegsrecht wahrnehmen wird in den nächsten Wochen Vereinsintern beraten.  Kommen doch einige finanzielle Herausforderungen, in der höherklassigen Regionalliga, auf den Verein zu.  Auch muss mit der Stadt Wunstorf über weitere Trainingsmöglichkeiten gesprochen werden.

Alle Infos dazu erscheinen hier!

 

 

 

Es gibt Gewohnheiten die muss man nicht ablegen. Es gibt Gewohnheiten die sind für den Gegenüber mittlerweile unerträglich. Den Wunstorf Lions Skaterhockeyteam ist diese schöne Gewohnheit sehr lieb geworden.

Im letzten Punktspiel der Saison, in der Landesliga Nord des NRIV, hatte der bereits feststehende Meister, die Mannschaft der Hannover Hurricanes II zu Gast. Auch hier wurden keine Geschenke verteilt und das Team beendet dieses Spiel mit einem deutlichen 10:2 Sieg gegen einen, am Schluss, vollkommen überforderten Gegner.

Damit hat das Inline Skaterhockeyteam der Wunstorf Lions alle Punktspiele der Saison gewonnen. Dazu kommen die beiden Siege der Pokal-Qualifizierungs Turniere. Eine fast perfekte Saison wäre da nicht dieser eine Sieg nach Verlängerung.

Das allerdings stört niemanden, ist man doch vorzeitig Meister der Landesliga Nord geworden.

Jetzt geht es am 24.09.2017 ab 12:00 Uhr in der IGS Sporthalle Wunstorf mit dem finalen Pokalturnier weiter. Hier erwartet man unter anderem mit dem Team der Empelde Maddogs, eines der Topteams der höherklassigen Regionalliga Nord auch die qualifizierten Hannover Hurricanes II und das Team der Pumpkins Oldenburg. Der Sieger diese Turniers wird Pokalsieger des NRIV Pokals 2017 werden.

ERC Wunstorf Lions Siegen auch in großer Ferne
6:5 nach Penaltyschießen bedeutet den neunten Erfolg im neunten Spiel

Am vergangenen Samstag, den 2. September, reisten die ERC Wunstorf Lions zu ihrem letzten Auswärtsspiel in der Saison. In einer hart umkämpften Partie setzte sich der Meister am Ende durch den einzig verwandelten Penalty durch.

Im ersten Drittel fanden die ERC Wunstorf Lions nur schwer zu ihrem Spiel. Der ungewohnte Asphaltboden einer Outdoorhalle ließ die technischen Finessen der Mannen um Sebastian Balke kaum zu. Ebenso sorgte das teilweise überharte Einsteigen der Gastgeber aus dem Weserbergland dafür, dass das eigene Spiel kaum stattfinden konnte. Ferner kam es schon früh im Spiel dazu, dass Marius Thieße verletzungsbedingt ausschied. Weserbergland hingegen nutze die Unsicherheiten schnell aus und so stand nach 20 Minuten ein 0:2 Rückstand auf der Anzeigetafel.

Im zweiten Spielabschnitt drehten die Lions nun endlich auf und kamen nach einem zwischenzeitlichen 2:4 Rückstand auf ein 4:4. Einige unnötige Strafen sorgten dafür, dass die Lions ihre deutlich höheren Spielanteile nicht zu einer Führung ummünzen konnten.

In den letzten 20 Minuten waren nun abermals die Wunstorfer am Drücker, konnten den Ball jedoch nur noch ein weiteres Mal im gegnerischen Gehäuse unterbringen. Frei nach dem Motto „was du vorne nicht machst…“ erzielten die heimischen Weserbergländer den 5:5 Ausgleich und es ging in das entscheidende Penaltyschießen.

Hier hielt Florian Bultmann den Sieg durch drei Paraden fest, sodass der einzige Treffer im finalen Showdown durch Sebastian Balke erzielt wurde und gleichzeitig einen Sieg mit kleinem Makel bedeutete.

„Wir haben heute nicht alles gezeigt was wir können. Zu viele Chancen blieben ungenutzt, die hiesigen Gegebenheiten dürfen nur bedingt als Ausrede gelten. Natürlich hat uns das unerwartet harte Körperspiel überrascht. Dennoch haben wir gewonnen und die weiße Weste hat nicht wirklich einen Fleck abbekommen.“ Resümierte Fabian Reich nach dem harten Arbeitstag.

Weiter geht es am 10, September an heimischer Stätte gegen die Hannover Hurricanez II. Spielbeginn ist 14 Uhr. Beide Mannschaften freuen sich über viele Zuschauer und eine großartige Stimmung zum Saisonfinale.

Statistiken:

Im Tor: Florian Bultmann

Im Feld: Sebastian Balke (1/1), Marlon Herda (0/1), Michael Jones, Robin Mach (3/0), Ruven Nolte, Fabian Reich (0/1), Dominik Rüffert (1/2), Christopher Thieße, Marius Thieße, Wilke Weber (1/0)